Abschnitt 6: Unwahre oder Verfälschte Information

Leser, die vielleicht Interesse daran haben mehr zu lernen und dem Voranschreiten des Kampfes, gegen Organisiertes Stalking aufzudecken und zu enden, tun gut daran zu verstehen, daß es einen ganze Menge von falscher und verfälschter Information auf Webseiten oder in Blogs, in Foren oder in Büchern veröffentlicht, gibt. Es ist wichtig, sich dies klarzumachen, und nicht die Leute abzuschreiben, die Organisiertes Stalking als Einbildung ansehen, nur weil eine Webseite oder Buch unbeweisbare Behauptungen aufstellt.

Ich versuche nicht herauszufinden, welche Motive hinter der Veröffentlichung von falscher Information liegen. Es ist einfach unmöglich, dies herauszufinden, und kreiert eine Menge von emotionalem Aufruhr und vergeudeter Zeit. Mögliche Motive könnten sei, daß Opfer, die verzweifelt eine schnelle Lösung suchen, nach Strohhalmen greifen, bis hin zur mutwilligen Desinformation. Was wichtig ist, ist daß gute Information die Öffentlichkeit und die Öffentlichen Stellen erreicht, und nicht Hexenjagd.

Organisiertes Gang Stalking - Opfer informiert sich

Hier sind einige häufige Formen von Falschinformation oder verfälschter Information:

** Die Schuld einer bestimmten Organisation zuzuweisen, von der Regierung oder Privat, für das Organisierte Stalking Programm.

Zur Zeit wo dies geschrieben wird, haben die Opfer des Organisierten Stalkings keine Beweise, die einer Gerichtsverhandlung standhalten können. Ja, die Regierung ist sehr verdächtig, weil (a) ähnliche Programme, wie COINTELPRO und einige MKULTRA Unterprogramme von der US Regierung zugegeben wurden, und (b) die Erfahrenheit und die Mittel, die erforderlich sind um dieses Programm durchzuführen, darauf schließen lassen, daß sowohl das Budget als auch das LEGAL CLOUT der Regierung erforderlich sind Jedoch letztendlich läuft es darauf hinaus, daß wir nicht beweisen können, daß eine spezifische Organisation tatsächlich die Belästigung zu diesem Zeitpunkt (während dies geschrieben wird) durchführt.

** “Zu schön um wahr zu sein“ Behauptungen von Insider Information oder Beschäftigung mit speziellem Zugang zu Insider Information.

Einige Artikel die von Opfern geschrieben wurden, behaupten daß sie eine Menge Insider Information und Kontakte haben, und oft behauptet der Autor des Artikels daß er eine hochgestellte offizielle Stelle in der Regierung innehielt. Solche Behauptungen sollten bemerkt werden, aber nicht als Fakt akzeptiert werden, es sei denn, daß überwältigende nachprüfbare Beweise aus Mainstream Quellen die Behauptungen bestätigen. Es gibt Leute, von denen es scheint, daß sie es lieben wenn man ihnen folgt, um ihre Egos zu streicheln, und Behauptungen Insider Status und Information zu haben, vor einer Gruppe von Opfern, die verzweifelt nach einem Ausweg suchen, ist ein leichter Weg, solch eine Gefolgschaft aufzubauen. Diese Autorin legt solche Behauptungen an die Seite es sei denn sie werden bestätigt, oder bis sie bestätigt werden.

Behauptungen, für den CIA oder NSA gearbeitet zu haben sind Beispiele.

** Behauptungen daß man weiß, als unbestreitbarer Fakt, welche Technologie(n) in Benutzung ist-sind.

Zur Zeit als dies geschrieben wurde, gibt das Kaptiel “Durch die Wand Elektronische Waffen” die genauen Berichte der Opfer des Organisierten Stalkings wieder.

Zur Zeit wo dies geschrieben wird, können die Opfer nicht exakt beweisen, welche Technologien an ihnen angewendet werden, weil wir keinen Zugang zu solcher Information über elektronische Waffen haben, da es immer noch ein klassifiziertes Geheimnis ist. Ein Artikel der die Redewendung „Ist konsistent mit“ und der Erwähnung einer bewiesenen Technologie ist glaubwürdig. Ein Artikel in dem behauptet wird man wüsste genau welche Waffe eine Attacke auslöste, ist zweifelhaft, nach der Meinung dieser Autorin.

Organisiertes Gang Stalking - Silent Sound

Opfer tendieren dahin, zu fühlen daß, wenn sie nicht die Waffen, die gegen sie verwandt werden, identifizieren können, ihnen nicht geglaubt wird. Während sie nach existierenden elektronischen Waffen suchen, mit denen ihre Attacken ausgeführt werden, ist es gewöhnlich der Fall, daß sie eine Waffe finden, die auf den Ersten Blick relevant ist, die aber nicht tatsächlich die durch die Wand, lautlosen Attacken, die sie erleben, ausführen kann.

Ein gutes Beispiel für unbewiesene Behauptungen, sind von Opfern die absolut sicher sind, und dies als unbestreitbaren Fakt darlegen, daß sie elektronische Implantate in ihren Körpern haben. Diese Autorin schlägt vor, daß nur wenn ein Opfer eine qualitativ gute Röntgenaufnahme hat, die Objekte zeigt die nicht in den Körper gehören, und die nicht für einen legitimen medizinischen Zweck dort sind sollte ein Opfer sich spekulativ darüber zu anderen äußern, daß es implantiert ist. Feststehende Behauptungen zu machen über Verfolgungs- / Beobachtungs- / Belästigungsimplantate, als Fakt, ohne zumindest eine qualitativ gute Röntgenaufnahme, können nicht aufrecht erhalten werden, es sei denn,es wird bewiesen daß es Verfolgungs- / Beobachtungs- / Belästigungsimplantate die diese Kapazitäten haben, und die von medizinischen Scannern nicht gesehen werden können, gibt und daß sie funktionieren.

** Technologische Behauptungen, die nicht demonstriert worden sind.

Organisiertes Stalking aufzudecken bedeutet, Nicht-Opfer, besonders Offizielle Stellen, zu überzeugen, daß dieses Verbrechen tatsächlich passiert. Durch echte Erfahrung hat diese Autorin herausgefunden, daß die Mindestanforderung für die Überzeugung einer Offiziellen Stelle, daß diese oder jene Technologie existiert und funktioniert, ein Mainstream Dokument ist, daß die Demonstration der Technologie beschreibt. Wenn eine Offizielle Person zögert, könnte es noch nicht genug sein, aber dies ist das Minimum.

Eine Stellungnahme von einer Person, egal wie qualifiziert sie ist, daß diese oder jene Technologie funktioniert, ist nicht genug für Offizielle Stellen, eine Behauptung als Realität zu akzeptieren, nach meiner Erfahrung.

Sowohl Opfer als auch Mitglieder der Nicht-Opfer Bevölkerung können diese einfachen Kriterien anwenden, um leicht auszusortieren, welche Behauptungen über Technologie glaubhaft sind, und welche nicht.

Wenn eine Technologie erfolgreich demonstriert wurde, und der Artikel hierüber in einem gängigen Blatt gedruckt war (z.B. Forschungsmagazin, Regierungsbericht, Namhafte Zeitung oder Illustrierte), dann kann die Existenz dieser Technologie als Fakt angegeben werden. Wenn nicht, schlägt diese Autorin vor, daß diese bestimmte technologische Behauptung als persönliche Meinung behandelt werden muss.

Behauptungen, daß HAARP’s Kurzwellen Übertragungen, die nur sehr breite Flächen treffen können, verantwortlich für die elektronischen Belästigungsattacken auf spezifische Personen wären, und niemand anderer, sind Beispiele einer häufigen technologischen Behauptung, die NICHT demonstriert wurde.

Eine andere häufige NICHT demonstrierte Behauptung ist es, daß die elektrische Aktivität der Gehirnströme (“EEG“) oder das Elektroenzephalogramm, durch Satelliten gelesen werden kann.

** Behauptungen, daß Patente beweisen, daß eine Technologie existiert, wurde demonstriert, und/oder wurde gebraucht gegen Opfer.

Patente werden auf der Basis ausgestellt, daß das Patentbüro überzeugt ist, daß die Idee umsetzbar ist und einen potentiellen Nutzen für die Bevölkerung hat. Patente werden ausgestellt, ohne daß eine erfolgreiche Demonstration verlangt wird. Das Patentbüro kann eine Demonstration verlangen, aber es ist keine Standard Voraussetzung.

Patente sind dafür gut, daß die Absicht, eine bestimmte Technologie zu benutzen, demonstriert werden kann, und als Basis um Berichte von Attacken, die das patentierte Gerät verursachen könnte, ernst zu nehmen, aber sie beweisen nicht, daß solch ein Gerät gebaut wurde und benutzt wird.

(Opfer und Andere, die sich über die Technologie elektronischer Waffen informieren, sollten darauf achten, daß Patente Referenzen zu anderen Dokumenten enthalten, und Hinweise auf erfolgreiche Demonstrationen geben könnten.)

** Triviale oder unbeweisbare Attacken von Organisiertem Stalking am höchsten präsentiert.

Einige Webseiten haben manche der trivialsten Beobachtungen der Opfer, trivial genug, das sie nicht bewiesen werden können, als die schlimmsten Arten von Attacken präsentiert. Ein Beispiel ist „Anleuchten“ welches das Anleuchten des Opfers mit aufgeblendeten Scheinwerfern ist, besonders zu Hause und in der Nacht. Während „Anleuchten“ tatsächlich als eine Art von Belästigung von der Polizei benutzt wurde, zum Beispiel bei der Übernahme in Waco, Texas, und es störend ist, ist es schwerlich in der Nähe der schlimmsten Art von Attacke angesiedelt.

„Luft Stalking“ – Stalking durch Flugzeuge, Hubschrauber oder Fixed Wing, ist ganz einfach unbeweisbar in den meisten Fällen.

Auch junge Mütter, die Kinderwagen schieben und an ihren Handys sprechen, ist eine triviale, unbeweisbare Art von „Attacke“.

Leser, wenn du Attacken begegnest, die so aussehen wie unbedeutende Vorfälle, erinnere dich an die wirklich ernsten Attacken, die in diesem Buch beschrieben wurden, und nehme nicht an, daß triviale und unbeweisbare Attacken Organisiertes Stalking repräsentieren.

Für Leser, die ernsthaft daran interessiert sind, gute Information von fragwürdiger oder Falschinformation zu trennen, hat diese Autorin eine Webseite erstellt, mit einem Überblick der Glaubwürdigkeit.

Webseiten und andere Publikationen wurden ausgesucht für den Review, wenn eine Information dafür verwendet wird, die Bevölkerung zu informieren. Nicht alle Informationen, die sich auf Organisiertes Stalking und Elektronische Belästigung beziehen, wurden durchgesehen, aber die, welche vorwiegend als Material für Aktivismus verwendet werden, sind dort aufgelistet. Erklärungen für die Wertung sind dabei.

Von Eleanor White Überarbeitete Fassung September 17. 2011 Übersetzung: Renate Detels, Cliff Huylebroeck