Abschnitt 5: Erfahrungen der Opfer

In diesem Kapitel werde ich einige meiner eigenen Erfahrungen erzählen, und die anderer Opfer.

Es werden hier keine Identitäten preisgegeben. Es ist einfach die Wahl der individuellen Opfer, ob und wann sie sich entscheiden ihre Identität zu publizieren. Um die Anonymität zu erhalten, werde ich keine Orte oder Namen von Arbeitgebern nennen. Diese Erfahrungen werden aufgelistet und könnten irgendwo auf dem Planet Erde stattgefunden haben, da das Organisierte Stalking in allen Industriestaaten berichtet wurde.

Organisiertes Stalking - Targ Episode

Lass mich damit anfangen, daß ich einige Anekdoten erzähle, wo es den Opfern bewusst wird, daß sie mit Absicht belästigt wurden. Das bedeutet, der Moment, wo sich aufwachen und den Fakt erkennen, daß sie nicht nur einfach unglaubliches „Pech“ erleben.

** In meinem eigenen Fall, habe ich in der Stadt Toronto, Ontario, Kanada, 1980, gearbeitet.

Eines Tages, fuhr ein ziemlich hässlich aussehender Man von mittlerem Alter auf einem Fahrrad dicht an mir vorbei, auf dem Gehsteig vor meinem Wohnungsblock, kam zu einem quietschenden Stillstand, drehte sich um und starrte mich intensiv an, bis ich in das Gebäude ging. Als ich heimkam, entdeckte ich, daß im Schritt meiner Unterwäsche Löcher hinein gestanzt waren. Ich fand einige eingekaufte Sachen, die fast voll waren und nun fast leer. Es gab keine Spuren von einem Einbruch, also war es klar, daß jemand einen Schlüssel benutzt hatte.

Keine Wertsachen, wie mein Fernseher, wurden mitgenommen.

Ich fing an, jede einzelne Nach, plötzlich hellwach zu werden, und egal wie still ich dort lag, egal wie ruhig es war, egal wie physisch komfortabel ich mich fühlte, Schlaf war absolut unmöglich bis zum Anbruch des Tages, und dann musste ich aufstehen und zur Arbeit gehen.

Die Mitbewohner, die früher freundlich waren, sprachen nicht mehr mit mir, sondern warfen mir eiskalte Blicke zu. Bis ungefähr 11 Uhr nachts, jede Nacht, wurden endlos laute Radios und hämmernde Geräusche meine ständigen Begleiter. Vorher war das Mietshaus ruhig und freundlich gewesen.

Es war ganz klar „irgendetwas los“, aber ich hatte keine Ahnung was. Es war nicht eher als daß ich einen Bericht im Internet von der früheren U.S. Army Intelligence Offizierin Julianne McKinney über Organisierte Stalking und Elektronische Belästigungsaktivität las, und 16 Jahre später, daß ich gewahr wurde, daß Andere dies auch durchmachten. Keine bekannte Ursache für den Beginn der Belästigung.

** Ein Sozialarbeiter berichtet, daß ihre Belästigung begann, als sie eingestellt wurde, um sich um ein junges Mädchen zu kümmern, die durch höllische rituelle Mißhandlungstorturen gegangen war, und, als Resultat dessen, multiple Persönlichkeiten entwickelt hatte. (Dies ist normal für Kinder, die schwer gequält werden). Die Sozialarbeiterin fand heraus, daß sie verfolgt wurde. In ihr Haus wurde eingebrochen und die Einbrecher gingen durch ihre Sachen, Verbale Belästigungen durch Fremde folgten. Kein offensichtlicher Grund warum die Belästigungen anfingen.

** Eine Mutter von drei erwachsenen Kindern, die in Forensischer Buchhaltung gearbeitet hatte und unerklärliche Schwierigkeiten bei manchen Ihrer Aufgaben hatte, erlebte plötzlich „ein elektrisches Gefühl“ um ihren Kopf. Sie begann „Töne“ zu hören (eine häufig berichtete Erfahrung), die aus ihrem Kopf zu kommen schienen. Sie erhielt Stimme zum Kopf Übertragungen von einem Mann, der behauptete ein Physiker zu sein und an ihr „experimentierte“. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigung.

Organisiertes Gang Stalking - Stimme im Kopf

** Ein Mann berichtete, daß seine Belästigungen anfingen, als er den Versuch einer bekannten Regierungsagentur abwies, ihn für die Erledigung von illegalen Machenschaften anzuheuern, wie Drogen zu dealen, Wahlen zu manipulieren und Zeugen zu beeinflussen. Offensichtlicher Grund: Seine Weigerung, mitzumachen.

** Ein früherer Gefängnisinsasse berichtete, das seine Belästigung mit einem System anfing, daß das „Inmate Computerized Tracking System“ (Insassen komputerisiertes Überwachungssystem) genannt wurde. Er berichtet, daß, sowie dieses System eingerichtet war, ungewöhnliche Dinge in der Institution passierten, inklusive Selbstmorde und Selbstmordversuche, und mehrere Insassen wurden als geistig krank eingestuft. Als dieser Mann versuchte Hilfe von außenstehenden Agenturen zu finden, war das Resultat ein intensivierte Belästigung durch die Wärter. Offensichtlich durch dieses Überwachungsprogramm der Regierung verursacht.

** Ein Mann, der verantwortliche Posten innehatte, fuhr auf der Autobahn, als er eine Stimme zum Kopf Übertragung erhielt, die sagte „Es wird brechen“. Diesem folgte ein knallendes Geräusch, im Steuermechanismus des Autos. Der linke Fahrtrichtungsanzeiger war für immer zerbrochen. Keine bekannter Grund für den Anfang der Belästigung.

** Einem Mann im mittleren Alter ohne Kriminalakte und keinen schlechten Angewohnheiten, wurde bewußt daß er ein Opfer geworden war, als er einen Job mit einem Arbeitsvisum in einem Nachbarland annahm. Anfängliche Hinweise beinhalteten, daß er vom Zoll für ein langes Verhör herausgepickt wurde, und einen Behandlung für milde Depression von Doktoren erhielt, die mit dem Problem gar nichts zu tun hatten. Die merkwürdige, nicht relevante Behandlung wurde fortgesetzt. Ungewöhnliche Zeichen, daß jemand in seiner Wohnung gewesen war, wurden vorgefunden, wie ein Schaden and den Jalusien und Kabelbinder an den Lampenkabeln. Da war ein Geräusch wie von Drähten, die in der Wand “kratzten”, immer zur Zubettgehen-Zeit. Kein bekannter Grund für den Anfang der Belästigung.

** Ein Mann zog in eine neue Stadt und begann sofort das feindselige Benehmen der Nachbarn zu erleben, „merkwürdige Dinge“, die um das Haus herum passierten, und belästigende Telefonanrufe. Er begann dann manipulierte Träume zu erhalten, eine häufige Klage. (Bemerke: Sogar das Schlafen neben einem Radio oder Fernseher kann Träume beeinflussen, deshalb ist Beeinflussung von Träumen durch Stimme zum Kopf und Lautlosen Ton nicht schwer.) Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigungen.

** Ein Opfer bemerkte, daß die Belästigungen anfingen, genau nachdem Telefonarbeiter gesehen worden waren, die genau außerhalb vom Haus des Opfers arbeiteten. Das Opfer begann ungewöhnliche Klicks zu hören wenn es am Telefon war, und wenn das Opfer sagte „Es sieht so aus als ob jemand mithört“, wurden die Gespräche unterbrochen. (Lärm und Unterbrechung von Opfertelefonen ist häufig). Das Opfer fand seine Wohnungstür unabgeschlossen oder sogar offen wenn es von der Arbeit nach Hause kam, an mehreren Tagen hintereinander. Die Fernbedienung für das Fernsehen verschwand für einen Monat. Ein Mann, der behauptete in einem Motel zu leben, mit Blick auf das Haus des Opfers, bot an, den Rasen zu mähen; offensichtlich ist jemand, der Rasen mäht finanziell nicht in der Lage, in einem erstklassigen Hotel zu wohnen.Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigungen.

** Ein weibliches Mitglied der Armee eines großen Landes ging mit höheren Unteroffizieren aus, die sich rächen wollten. Einzelstalking fing an, daß sich in Organisiertes Stalking verwandelte, mit elektronischer Belästigung. Dieser weibliche Soldat berichtet, daß sie hörte wie höhere Unteroffizieren ihre Einstellung kundtaten, daß unverheiratete weibliche Soldaten „gemanagt“ werden müssen. Offensichtlicher Grund, Rache, wahrscheinlich wegen einer abgebrochenen Beziehung.

** Ein weiblicher Software Ingenieur begann auf der Arbeit im Informations-Technologie- Sicherheitsfeld belästigt zu werden. Vorher hatte sie hatte die besten Noten für ihre Arbeit bekommen. Sie wurde auf die schwarze Liste gesetzt, und hörte besonders von einem zukünftigen Arbeitgeber, dass sie tatsächlich auf der Schwarzen Liste war. Da ist eine Epidemie von schwerer Misshandlung von Kindern die in Heimstätten aufwachsen, von dem du, Leser vielleicht nichts weißt, weil Heimkinder von Agenturen vermittelt werden die angeblich dafür da sind, um wirklich den verzweifelten Kindern zu helfen. Das Kind dieser Software Ingenieurin wurde ihr weggenommen, etwas, daß einigen Opfern von Organisiertem Stalking passiert. Ihr Kind wurde in der Notaufnahme eines Krankenhauses gefunden, mit eingefallenen Augen und knochendünn vom Hungern, mit offenen Stellen um den Mund. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigung, jedoch, aus er Sicht des Opfers, ist manchmal ein Eifersucht auf der Arbeit vermutet.

** Zwei Opfer von Organisiertem Stalking berichten, daß ihre Belästigung anfing, als sie in die niedergelassene „12 Stufen“ Gruppe der Anonymen Alkoholiker eintraten. Sie berichteten, daß diese Agenturen sich offensichtlich total berechtigt fühlen, Süchtige zu „bestrafen“. Eines dieser Opfer berichtete, daß das Motto für Opfer, die versuchten diese Programme zu verlassen, lautet: „Wir (die Agentur) werden dir dein Elend zurückzahlen“.

** Eine alleinerziehende Mutter eines Jungen unter 12 Jahren fing an, schwere Müdigkeitsattacken während der Arbeit zu erleben. Dann begannen massive Sabotageakte an mehreren Computern, ihrem Telefondienst und an ihren Sachen zuhause. Eine außen angebrachte Regenrinne wurde mehrmals zerquetscht oder abgerissen, um die Kellerräume unter Wasser zu setzen. Kleidung wurde zerrissen, und sogar Flecke von Motoröl wurden überall im Haus verteilt, auch auf dem Bett ihres Sohnes. Die Informationen ihres Bankkontos wurden ständig sabotiert. Die Leute in der Kundenhilfsabteilung waren merkwürdig feindselig und nicht hilfreich, und logen tatsächlich über Kundendienstanrufe. Kein bekannter Grund für ihre Belästigung, sie hat jedoch den Verdacht, daß ein merkwürdiges Zusammentreffen mit einem Mann auf einem Tanzabend den Beginn der Belästigungen hervorgerufen hat.

** Eine Dame mit einer Teenager Tochter musste in das geschlossene Programm der Anonymen Alkoholiker eintreten, weil ihr Alkoholismus ihre Ehe bedrohte. Während sie dort war, traf sie, und begann eine Beziehung mit einem sehr sauber geschnittenen, intelligenten früheren Drogensüchtigen. Dieser Mann hatte kriminelle Verbindungen, und das Opfer erwarb Insiderwissen über ein großes Verbrechen. Als sie dies Wissen an die Polizei weitergab, begann das volle Programm des Organisierten Stalkings für Sie, inklusive der elektronischen Attacken auf ihre Gesundheit, und die Ermordung ihrer Haustiere. Umzüge zu weit auseinander liegenden Orten beendete die Belästigung nicht.

Organisiertes Gang Stalking - Ermordung von Haustiere

** Die Belästigungen eines Opfers wurden zuerst als eine Sensibilität auf zu helle Lichter in der Nacht. Diesem folgten die Übertragungen von falschem Klingeln eines Handys (durch Stimme zum Kopf Technologie). Echte Stimmen folgten, von Tönen begleitet. Gleichgewichtsstörungen (Siehe die EPIC Waffe im Kapitel über Durch die Wand Waffen) und Vibration ihrer Zähne fing an. Ihre bessere Hälfte fing an, einige der Stimme zum Kopf Übertragungen zu hören. Nur begrenztes Stalkung durch Leute wurde berichtet. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigung.

** Der Beginn der Belästigungen fing für einen Mann an, als er in einer Nacht um 3.00 Uhr morgens, mit einem stark klopfenden Herzen hellwach wurde. (Dies ist häufig). Seine Frau schlief tief und fest. Er war auf der falschen Seite des Bettes, und der Ventilator an der Decke war durch den Kordelschalter abgeschaltet worden anstatt durch den Stecker mit Schalter, den sie normalerweise benutzten. Keine bekannten Gründe für den Beginn der Belästigungen.

** Wie die Aussage oben von einem Mann, dessen Belästigung mit einer Übertragung der Stimme zum Kopf begann, daß sein Blinker jetzt zerbrechen würde, erhielt dieser Mann die Stimme zum Kopf Übertragung, während ein Teenager in der Behandlung beim Zahnarzt war. Er erzählte dem Zahnarzt von der Übertragung, welcher den Mann gewaltsam in ein Irrenhaus hinwies. Das Programm des Organisierten Stalkings folgte. Kein bekannter Grund für den Anfang der Belästigungen.

** Ein Briefträger streifte unabsichtlich den Zaun eines Hauses, das mit Postinspektoren in Verbindung stand, die augenscheinlich im Drogenhandel waren. Dies war genug, um den Namen des Briefträgers an die Organisierten Stalker weiterzugeben, offensichtlich, weil dem Briefträger die kriminellen Aktivitäten dort aufgefallen waren. Sobald Organisiertes Stalking anfängt, bedeutet es daß es praktisch immer lebenslang ist.

** Die Belästigung einer Krankenschwester begannen, nachdem sie versehentlich mit ihrem Computer ein pornografisches Netzwerk anklickte. Schwere, invasive elektronische Belästigung fing sofort an. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigung.

** Die Belästigung mit „Stimme zum Kopf“ begann für eine Dame damit, daß die Belästiger sich (via Stimme zum Kopf Übertragung) als Teil einer „Selbsthilfegruppe“ darstellten. Die Belästiger nahmen auch Kontakt mit einigen ihrer Familienmitglieder auf, und erzählten ihnen, daß die ausgewählte Dame „den Dienst dieser Gruppe bestellt“ hatte. Kein bekannter Grund für den Beginn dieser Belästigung.

** Ein Mann berichtet Organisiertes Stalking mit elektronischer Belästigung für sein ganzes Leben. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigung.

** Die Belästigung für den Mieter eines Zimmers in einer Pension begann, als die Leute um ihn herum anfingen, private Dinge zu erzählen, die er noch nie jemandem erzählt hatte. Diese wurde gefolgt von den klassischen Belästigungen durch Mitglieder der Gemeinde, wie von Ladenangestellten, und Bankangestellten. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigungen.

Organisiertes Stalking - Rekrutierung von Ladenangestellten

** Die Belästigungen einer Dame fingen an als unerklärliche Beleidigungen durch Nachbarn, und eskalierten in starke Belästigungen mit elektronischen Waffen. Kein bekannter Grund für den Beginn der Belästigungen.

So ist es, wenn Organisiertes Stalking und Elektronische Belästigung anfangen, für einen Querschnitt durch die Gemeinde der Opfer.

Viele Opfer haben Leute oder Gruppen, die sie verdächtigen, für ihre Belästigung verantwortlich zu sein, aber nur wenige wissen es genau. Weil Organisiertes Stalking und Elektronische Belästigung so überwältigend sind, so total, so unentrinnbar, und weil technisch alle Offiziellen Stellen abstreiten, daß solch ein Verbrechen möglich ist, und weil es die bekannten kriminellen Programme der Regierung gibt, wie MKULTRA (Bewusstseinskontrolle durch eine Vielzahl von Methoden) oder COINTELPRO (Organisiertes Stalking um Aktivisten zu diskreditieren), nehmen viele Opfer an, daß Organisiertes Stalking ein Regierungsprogramm ist.

Das Endresultat der Geheimnistuerei ist, daß wenn man die Aussagen der Opfer im Internet liest, man erwarten kann, daß die Regierung oftmals beschuldigt wird. Diese Autorin vermutet, daß die Regierung tatsächlich involviert ist, aber sie hat kein Beweise, daß das heutige Organisierte Stalking tatsächlich von der Regierung durchgeführt wird.

Aus meiner Sicht, ist die wichtigste Arbeit für Opfer von Organisiertem Stalking nicht die Spekulation darüber wer verantwortlich ist, sondern die breite Bevölkerung zu informieren. Eine informierte Bevölkerung könnte genug Druck ausüben, um diese Verbrechen ernsthaft untersuchen zu lassen, und möglicherweise zu beenden.

Ein interessanter Fall bezüglich wie die Auswahl anfängt – mehrere Opfer berichteten tatsächlich, daß sie gewarnt worden sind, daß sie als Opfer ausgewählt würden, bevor sie tatsächlich ausgewählt wurden. In einem Fall hat eine Person einen „Belästigungsvorgang“ der an einem anderen Opfer ausgeführt wurde, fotografiert. Am Auto des Fotografen war ein Warnung angebracht, die lautete:“Mische dich nicht in Sachen ein, über die du nichts weißt“.

Lass uns weitermachen und über einige der fortwährenden Erfahrungen der Opfer des Organisierten Stalkings berichten:

** Opfer finden, daß Versuche gemacht werden, jede Verbindung zu Familie, Freunden und Arbeitskontakten die sie haben, zu zerstören. Privatdetektiv David Lawson erwähnte, daß Lügen und falsche Aussagen über eine kriminelle Vergangenheit benutzt werden. Während die entfremdeten Familien, Freunde und Arbeitskontakte keine Anstalten machen die Gründe dafür mit den Opfern zu diskutieren, sind Bestechung und Drohungen auch dafür bekannt, Entfremdung zu verursachen. Einige Opfer, die ihr eigenes Geschäft besaßen, haben Ihr Geschäft durch Belästigung von ihrer Kundschaft, verloren.

** Gruppen von Belästigern schwärmen manchmal in einen Laden, entweder gerade bevor ein Opfer ankommt oder gleich nachdem ein Opfer angekommen ist. Diese Stalker machen sich an Orten breit, wo das Opfer sich etwas aussuchen will, und stellen sich an der Kasse in die Warteschlange vor dem Opfer. Dies wird deutlich, wenn es in der Mitte des Tages passiert, zu Zeiten, wenn nicht viele Kunden einkaufen. Wenn ein Opfer einen regulären Zeitplan hat und einen, sagen wir mal Tante Emma Laden auf dem Weg nach Hause regelmäßig besucht, ist es sehr wahrscheinlich, daß das Opfer ständig sehr lange Warteschlangen antrifft, auch wenn der Laden nicht in einer Gegend liegt, wo viele Leute vorbeigehen.

** Aufschriften, die die Bevölkerung über Organisiertes Stalking informieren, wie an den Autos von Opfern oder sogar auf der Kleidung oder auf Rucksäcken, haben zu einem erstaunlichen Rückgang der Belästigung geführt, in Gegenden, wo die Aufschriften zur Schau gestellt werden. Dies war eine erfolgreiche Technik, um den Ladenschwärmervorgang“ zu eliminieren, der oben beschrieben wurde. Es ist eine Vermutung, aber möglicherweise wollen die Belästiger nicht, daß ihre „Truppen“ Webseiten besuchen, die diese Verbrechen beschreiben.

** Eine der schlimmsten Erfahrungen, die Opfer beschreiben, Gott sei dank nicht sehr häufig, ist der Einbruch in das Heim eines Opfers, und, während das Opfer weg ist, das Haustier zu terrorisieren, wobei das Haustier eine ernsthafte psychische Krankheit davon trägt. Einige Haustiere werden vergiftet (einem Hund wurde Frostschutzmittel verabreicht, was ihn erblinden ließ.) Einige Haustiere und wild lebende Tiere wurden geschlachtet und auf der Türschwelle des Opfers zurückgelassen.

** Ein manchmal intensiv wiederholter Vorgang, über möglicherweise ein paar Wochen, ist endloses „hin einlaufen“ in das Opfer. Fremde synchronisieren ihre Gehgeschwindigkeit und Richtung, um das Opfer zu einer ausweichende Aktion zu zwingen, damit ein Zusammenstoß vermieden wird. mehrere Male in einer kurzen Zeitspanne. Auch wird das Verlassen der Wohnung und das Zurückkommen von benachbarten Belästigern synchronisiert, sogar bis auf den Punkt wo der Schlüssel im Schloss zur exakt gleichen Zeit umgedreht wird.

** Ein manchmal intensiv wiederholter Vorgang, über Wochen, Monate oder sogar Jahre, auch durch David Lawson in seinen Büchern beschrieben, ist die Belästigung auf der Autobahn. Dies ist besonders zutreffend auf Opfer, die die Autobahn auf ihrem Weg zur Arbeit benutzen. Nicht nur daß die Belästiger die Opfer auf der Autobahn „einkesseln“ und die Opfer zwingen, langsamer zu fahren als sie geplant hatten, sondern offensichtliche Versuche, daß Opfer von der Straße zu drängen, passieren auch. Opfer kollidieren manchmal mit den Autos der Belästiger und ab und zu wird ein Opfer von der Straße gedrängt. Es sieht so aus, als ob die Belästiger Immunität für solche Attacken von der Regierung haben, jedoch ist mir nicht bekannt, daß es ausführliche Beweise, dies zu belegen, gibt.

** Ein anderer manchmal intensiv wiederholter Vorgang, über Wochen und Monate, sind Perioden, wo Belästiger in Autos versuchen, das Opfer auf einem Zebrastreifen anzufahren, besonders wenn kein anderer Verkehr oder Zeugen da sind. Ich hatte mehrere solcher Begegnungen in 2007/2008. Die Fahrer hatten mich direkt angesehen, waren nicht abgelenkt, am hellen Tag, keine Probleme mit der Sicht. Ich war total legal auf dem Zebrastreifen, allen Lichtsignalen wurde gefolgt. Die Belästiger fuhren auf die Kreuzung und beschleunigten tatsächlich, um mich anzufahren. Die Motoren brummten hörbar auf. Die Fahrer waren Erwachsene im mittleren Alter, keine jungen Leute die sich stark fühlen. Diese absichtlichen Versuche, und nicht nur ein eingebildeter Versuch jemanden anzufahren, passieren. Andere Opfer berichten das selbe.

** Ein manchmal intensiv wiederholter Vorgang, wahrscheinlich über ein paar Wochen, ist synchronisiertes Verlassen oder Ankommen. Wenn das Opfer weggeht, geht ein naher Nachbar zur exakt gleichen Zeit. Dies kann auch passieren, wenn das Opfer zuhause ankommt. Eine andere Variation ist, wenn das Opfer viel spazieren geht, jemanden auf der anderen Straßenseite zu haben, der auf gleicher Höhe mit dem Opfer über mehrere Straßenzüge geht. Während dies im normalen Leben passiert, passiert es nicht tagein, tagaus und auf Straßen die fast leer sind.

** Ein Vorgang durch die Nachbarn des Opfers ist es, Müll auf dem Grundstück des Opfers abzuladen, während das Opfer weg ist oder dies nicht sehen kann.

** Ein andauernder Vorgang ist das Eindringen in die Wohnung des Opfers (meistens) oder manchmal in das Auto oder den Arbeitsplatz, wenn das Opfer nicht da ist. Möbel und Objekte werden einfach bewegt, als ob man dem Opfer mitteilen will, daß das Opfer keine Möglichkeit hat, diese Einbrüche zu verhindern. Ab und zu wird der alte „Witz“ durchgeführt, indem die Schrauben, die einen Stuhl zusammenhalten, entfernt werden.

** Eine merkwürdige Erfahrung mancher Opfer sind Ärzte, die einen ganz klar abnormalen Laborbericht ansehen, von dem das Opfer klar sehen kann daß er abnormale Werte hat,und die dann dem Opfer sagen, daß alles in Ordnung ist. Diese wurde durch Opfer mit medizinischer Ausbildung bestätigt.

** Handwerker, die von Opfern angeheuert werden, oder zum Beispiel vom Arbeitgeber des Opfers, um Arbeiten am Arbeitsplatz des Opfers auszuführen, „machen einfach immer Fehler“. Fehler können Zeit kosten, und dem Opfer Unannehmlichkeiten bereiten. Wenn ein Opfer das Mittlere Alter erreicht, hat es eine gute Vorstellung davon, was die normale Fehlerquote ist, und diese Fälle sind sehr weit von dieser Quote entfernt.

Zum Beispiel während ich für das Computersystem bei einem Arbeitgeber verantwortlich war, hat der Telefontechniker ein Kabel spiralförmig um eine große Gruppe von Computerdata Kabel gewickelt, wodurch es unmöglich war, diese zu bewegen, was manchmal notwendig war. Es gab keinen zwingenden Grund dies zu tun. Der normale Weg, diesen Job zu tun wäre gewesen, Kabelbinder zu benutzen. Wir mussten die Telefongesellschaft drängen, wiederzukommen und den Job noch einmal zu machen.

Ein anderer „Fehler“ passierte für ein Opfer, als sein Auto „Aus Versehen“ abgeschleppt wurde.

** Eine einigermaßen übliche Erfahrung ist, das sowohl durch persönliche Versuche als auch durch „Stimme zu Kopf“ die Belästiger versuchen, die Opfer zu überzeugen, daß das Opfer tatsächlich homosexuell ist. Dies ist ein wiederkehrendes „Thema“ im Belästigung- Master-Menü.

** Eine Dame, die Belästigungsaktivitäten von ihrer vorderen Veranda aus auf Video aufnahm, wurde auf ihrer Veranda verhaftet, wegen dieses legalen Akts. Als Sie den Report las, stand in dem Report, daß sie in Wirklichkeit an der Ecke auf dem Bürgersteig war, und eines der Häuser des Belästigers aufnahm.

** Einbruch in die Wohnungen der Opfer und das Verstecken von Objekten an merkwürdigen Plätzen wird getan, wahrscheinlich um die Opfer an ihrer mentalen Kapazität zweifeln zu lassen.

** Ausschütten von allen Arten von essbaren Vorräten ist eine reguläre Erfahrung für einige Opfer. Wenn ein Behälter, ungefähr nur noch 1/3 enthält, dann ist es Zeit daß die Belästiger alles ausschütten und nur noch einen kleinen Rest des Produktes zurücklassen. Dadurch daß man die Behälter mit einem Aufkleber versieht mit dem Kaufdatum, dem Öffnungsdatum, und in manchen Fällen, dem Höhe stand des Produktes und dem Datum, kann diese Aktivität eindämmen.

** Zerreißen von Kleidung und Zerstörung von Reißverschlüssen, kann einen häufige Erfahrung für einige Opfer sein. Einige Opfer erleben einen Fokus auf Schritt und Unterarmplätze. Eines Tages kam ich nach Hause von der Arbeit, um den Schritt aus allen meinen Unterhosen die ich besaß, herausgerissen vorzufinden. Manchmal, anstelle eines einzelnen Risses, wird ein kleiner Riss jeden Tag ein bisschen erweitert, bis das Kleidungsstück zerstört ist. Manchmal im Schritt oder unter dem Arm, fängt es mit kleinen Löchern, mit der Ahle gestochen, an, und diese Löcher werden dann mit der Zeit progressiv erweitert.

** Zerstörung von Möbeln kann manchen Opfern passierten. Sachen, die nur ein paar Wochen alt sind, haben plötzlich aufgeplatzte Schweißnähte, während das Opfer nicht da war. In einem Fall kam ich nach Hause von der Arbeit, um die Lehne meines metallenen Klappstuhls abgesägt vorzufinden. In anderen Fällen wurden mir ich die Beine von Klappstühlen verbogen, wie über einen Fuß, während ich auf der Arbeit war.

** Diebstähle passieren, aber sie sind sehr sorgfältig vorgenommen, so daß der Wert der Sachen für das Opfer zu niedrig ist um die Polizei dazu zu bringen diese Vorfälle ernst zu nehmen. Diebstahl von wichtigen persönlichen Papieren ist ein Art von Diebstahl die vorkommt. Während wertvolle Sachen oftmals nicht angerührt werden, gab es Fälle von kleineren Geldbeträgen (bis zu zweihundert Dollar) die gestohlen wurden. Es ist nicht ungewöhnlich für gestohlene Sachen wieder aufzutauchen, NACHDEM das Opfer sie ersetzt hat.

** Auf der Arbeit erleben die Opfer, daß ihre Arbeit sabotiert wird. An einem Arbeitsplatz, wo ich für das Computer System verantwortlich war, Wurden die Programme, die ich geschrieben hatte, häufig über Nacht sabotiert. Das die Computer Ausrüstung „nicht funktionierte“ trat in einen Häufigkeit auf, die sehr viel höher als die normale Rate lag. Das „Nicht-funktionieren“ lag manchmal daran, daß jemand den Stecker eines Gerätes gerade soweit herausgezogen hatte, um ein Nicht-funktionieren zu erreiche, und diese Vorgänge passierten meist wenn ich mich gerade auf den Heimweg begeben oder mein Brot zur Mittagszeit essen wollte.

** Einige Opfer berichten von Perioden wo, egal wohin sie gehen, sie von sehr lauten Vogelrufen begleitet werden. Dies passiert auch wenn keine Vögel sichtbar sind. Während dies nicht eine „Durch die Wand“ Waffe ist, ist dies Ultrasonische Technologie, welche Töne in einem schmalen Strahl projektieren kann, welches den Aufschlagpunkt des lautlosen Strahl, als die Quelle des projektierten Tons erscheinen lässt. (Markennamen wie „Akustisches Punktscheinwerfer“ oder „HyperSonic Sound“ sind kommerzielle Versionen dieser Technologie).

** Einige Opfer berichten zumindest eine der folgenden Durch die Wand elektronischen
Attacken:

** “Bienenstich“ Gefühl, besonders an den Füssen, besonders während man schlafen will
** Arme und/oder Beine „schmeißen“ wild umher, während man zu schlafen versucht
** Extrem starkes, unstillbares Jucken, keine Pickel, keine Erklärung von den Doktoren
** Plötzliche auftretender extrem schneller und schwerer Herzschlag, während man voll entspannt ist
** Plötzlich extrem hohe Körpertemperatur, voll entspannt, nicht nach Anstrengung
** Vibration von Körperteilen und/oder Bett

Einige dieser Erscheinungen könnten Hoch Power Mikrowellenstrahlen sein, welche Wände durchdringen können, jedoch können wir nicht erklären, wie einige dieser häufigen Attacken durchgeführt werden. Diese Attacken suggerieren, daß in einigen Fällen klassifizierte (geheime) Technologie benutzt wird.

„Der Telefonanruf“

Immer wiederkehrend höre ich in den Berichten der Opfer, daß es eine abrupte Veränderung im Verhalten von Leuten in Ämtern, Gesundheitswesen, Angestellten mit Publikumsverkehr, in Läden, und sogar von einfach freundlichen Leuten gibt, wenn sie
„den Telefonanruf“ erhalten.

Ein Opfer wird gerade normal von Angestellten oder Beamten behandelt oder hat eine freundliche Unterhaltung mit Leuten die es trifft, und, ganz plötzlich, klingelt das Telefon. Wenn die Person, die den Anruf entgegengenommen hat zurückkommt, behandeln sie das Opfer in einer sehr negativen Weise. Dies kann Familienmitglieder des Opfers beinhalten.

Die Person, die den Anruf entgegennahm „hat plötzlich gerade keine Zeit“ um, was immer sie für das Opfer tun wollte, zu beenden.

Opfer finden selten heraus, worüber in dem Telefongespräch gesprochen wurde, aber es sieht tatsächlich danach aus, als ob etwas Negatives über das Opfer weitergegeben wurde. Eine Vermutung würde sein, daß jemand sagt, daß sie von der Polizei sind, und daß das Opfer unter Beobachtung steht, ein Verdächtiger ist ein ernsthaftes Verbrechen begangen zu haben, und daß der Umgang mit dem Opfer sofort unterbrochen werden sollte. Wie gesagt, dies ist einer Vermutung, aber dies ist wie viele von denen, deren Verhalten sich plötzlich ändert, sich zu verhalten scheinen.

Mit Leuten in höheren Berufen besonders, und mit einigen Angestellten, die sehr notwendige Dienstleistungen erbringen, kann dies ein sehr ernstes Problem sein. Einige Opfer, die medizinische Kenntnisse irgendeiner Art haben, berichten, daß sie ganz klar falsche Diagnosen von Doktoren erhalten haben. Oftmals sind diese von der Art, daß das Opfer sicher ist daß es eine Krankheit hat, die behandelt werden muss, und der Doktor besteht darauf, daß alles in Ordnung ist.

In meinem Fall, nachdem ich seit 29 Jahre Opfer bin, hatte ich massive chronische Müdigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, und eine Riesenmenge von psychologischem Stress (besonders bevor ich wusste, das dies ein Verbrechen mit einem Namen war), und jeder einzelne Labortest war perfekt. Von allem was getestet worden war, befand sich das Resultat präzise in der Mitte der normalen Reichweite. Dies, während ich mit so einer schweren Müdigkeit kämpfte, daß ich ein Versteck finden musste, wo ich jedes mal für 30 Minuten auf dem Fußboden liegen konnte, an meinem Arbeitsplatz, nur um weiterarbeiten zu können.

Ich glaube einfach nicht, daß alle meine Labortests total normal waren, über die ganze Länge der Zeit. Einfach der Eintritt ins Seniorenalter macht das schon sehr unwahrscheinlich.

In einem Fall, Ich war gerade auf meinem Wohnzimmerfußboden zusammengepackt, und als ich wieder einigermaßen zu Kräften kam, ging ich in die Notaufnahme. Ich konnte mich kaum aufrecht im Stuhl halten – Ich fuhr mit dem Taxi. In diesem Fall zeigte der Notaufnahmearzt mir, daß mein Kalium sehr hoch war. Aber er sagte, daß alles in Ordnung war. Ich weiß nicht, was solch ein Laborbericht hätte bedeuten sollen, aber ich erwähne es als Verdachtsmoment, daß einige Ärzte sehr wohl „den Telefonanruf“ erhalten haben, worauf dann folgte, daß die physikalischen Symptome ignoriert wurden.

Von Eleanor White Überarbeitete Fassung September 17. 2011 Übersetzung: Renate Detels, Cliff Huylebroeck

Organisiertes Stalking: Information für Leute für die dieses Verbrechen ein neues Thema ist – Teil 6